Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem barrierefreien Dokument.

Wasser Lexikon


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Abwasser

Abwässer werden in der Kanalisation gesammelt und transportiert, wenn möglich in Kläranlagen behandelt und danach in Gewässer eingeleitet, die als Vorfluter dienen. Als Abwasser wird bezeichnet: das durch Gebrauch verunreinigte (bzw. in seinen Eigenschaften oder seiner Zusammensetzung veränder... mehr anzeigen

Badesee

Die österreichischen Badeseen zeichnen sich durch beste Wasserqualität aus. Es gibt natürliche Badeseen und solche, die künstlich angelegt sind. Nicht nur das Wasser selbst wird für Freizeitaktivitäten, wie Schwimmen, Tauchen oder Wasserballspiele genützt, meist werden auch die Uferflächen f... mehr anzeigen

Brunnen

Brunnen sind Bauwerke mit denen Wasser gefördert werden kann. Zur Förderung können verschiedene Pumpenarten zum Einsatz kommen, auch mechanische Vorrichtungen wie Brunneneimer sind verbreitet. Seit jeher haben Menschen nach Möglichkeiten gesucht, Wasser zu fördern. Die ersten Brunnen sind schon... mehr anzeigen

Donau

Die Donau entspringt mit den Quellbächen Brigach und Breg im Schwarzwald und mündet in einem fünfarmigen Delta ins Schwarze Meer. Ihre Gesamtlänge beträgt 2.857 Kilometer; damit ist sie nach der Wolga der zweitlängste Fluss Europas. Als einzige europäische Wasserstraße nimmt die Donau ihren ... mehr anzeigen

Donaudelta

Das Mündungsgebiet der Donau liegt am Schwarzen Meer größtenteils in Rumänien und zu einem kleinen Teil in der Ukraine und ist das zweitgrößte Flussdelta Europas. Es umfasst das Gebiet zwischen den drei Donauarmen Chilia, Sulina und Sfintu Gheorghe. Das Donaudelta beinhaltet außerdem den süd... mehr anzeigen

Donaureisen

So wie andere Flüsse wird die Donau nicht nur für die Handelsschifffahrt genützt, sondern auch für verschiedene Freizeitreisen. Das Angebot ist vielfältig und reicht von der eintägigen Tour zwischen zwei Städten, etwa Wien und Bratislava, bis hin zu mehrtägigen Kreuzfahrten und zur Mündung ... mehr anzeigen

Drau

Die Drau entspringt am Toblacher Sattel im Pustertal in Südtirol und mündet bei Osijek/Kroatien in die Donau. Dabei legt sie 749 km zurück, wovon 261 km auf österreichischem Staatsgebiet (Osttirol und Kärnten) verlaufen. Weiters flkeßt sie durch Südtirol, Slowenien, Kroatien und Ungarn. Mit 1... mehr anzeigen

Elbe

Mit 1.094 Kilometern Länge gehört die Elbe zu den längsten Flüssen Europas. Die Elbquelle befindet sich im Norden Tschechiens. Nördlich von Prag vereint sich die Elbe mit der Moldau und fließt dann durch Deutschland, unter anderem durch die Städte Dresden, Magdeburg und Hamburg. Die Elbmündu... mehr anzeigen

Enns

Die Enns, ein Wildfluss, ist der längster Binnenfluss Österreichs und der Fluss mit dem fünftgrößten Einzugsgebiet in Österreich (6.080 km2). Sie entspringt in den Radstädter Tauern am Fuße des Kraxenkogels in Salzburg. Ihre gesamte Länge auf dem Weg durch Salzburg, die Steiermark und Ober... mehr anzeigen

Fischaufstiegshilfen

Alle Lebewesen, die in den Fließgewässern leben, sind auf die  Vernetzung der Lebensräume in den Gewässern angewiesen. Insbesondere Fische müssen die Gewässer durchwandern können. Ein Fischweg oder Fischpass (auch Fischwanderhilfe, im Volksmund häufig Fischtreppe genannt) ist eine wasserbau... mehr anzeigen

Flussbau

Der Flussbau ist ein Teilgebiet des Wasserbaus und befasst sich mit der Planung des Ausbaues, der Regulierung und der Nutzbarmachung von Flüssen sowie der Abwendung von Schäden. Je nach Flussabschnitt, ob Oberlauf, Mittellauf oder Unterlauf, werden verschiedene Maßnahmen angewandt. Im Oberlauf mu... mehr anzeigen

Flussdialoge

Die europäische Wasserpolitik wurde durch die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL, 2000/60/EG) grundlegend reformiert. Die Richtlinie trat im Jahr 2000 in Kraft und zielt darauf ab, die heimischen Gewässer bis 2015, mit Ausnahmen spätestens 2027, in einen guten ökologischen Zustand zu bringen. Gemeint ... mehr anzeigen

Flüsse und Fließgewässer

Ein Fluss (althochdeutsch: fliozan «fließen») ist ein mittleres bis großes Fließgewässer des Binnenlandes. Im Alpenraum werden Flüsse oft auch als Achen (althochdeutsch aha [st. f.], «Fluss») bezeichnet.Fließgewässer ist ein Sammelbegriff für alle oberirdisch fließenden Gewässer (Bach,... mehr anzeigen

Frutz

Die Frutz entspringt in Matona in Vorarlberg (Laternser Bad und Alpe Probst) und hat eine Flusslänge von 20,2 Kilometern. Ihre größeren Zuflüsse sind die Frötisch (Sulz) und die Nafla (Meiningen). Die Frutz ist ein Wildbach bzw. ein Gebirgsbach. Die Frutz fließt westwärts durch das Laternsert... mehr anzeigen

Gewässerökologie

Die Limnologie (gr. λίμνη limne „See“ und -logos) ist die Wissenschaft von den Binnengewässern als Ökosysteme. Sie erforscht die Struktur, den Stoff- und Energiehaushalt und biologisch-ökologische Struktur und Funktion der Gewässer.Der Begriff Binnengewässer umfasst Fließgewässer und... mehr anzeigen

Gewässerschutz

Als Gewässerschutz wird die Gesamtheit der Bestrebungen bezeichnet, die Gewässer (Küstengewässer, Oberflächengewässer und das Grundwasser) vor Beeinträchtigungen zu schützen. Der Gewässerschutz steht in engem Zusammenhang mit dem Bodenschutz und hat die Reinhaltung des Wassers als Trink- od... mehr anzeigen

Gletscher

Ein Gletscher (auch Ferner oder Kees genannt) ist eine aus Schnee hervorgegangene Eismasse mit einem klar definierten Einzugsgebiet, die sich aufgrund von Hangneigung, Struktur des Eises, Temperatur und der aus der Masse des Eises und den anderen Faktoren hervorgehenden Schubspannung eigenständig b... mehr anzeigen

Grundwasser – wichtigste Quelle der Trinkwassergewinnung in Österreich

Grundwasser ist unterirdisches Wasser, das die Hohlräume der Erdrinde (Poren, Klüfte u. dgl.) zusammenhängend ausfüllt, unter gleichem oder größerem Druck steht, als er in der Atmosphäre herrscht, und dessen Bewegung durch Schwerkraft und Reibungskräfte bestimmt wird. Gut durchlässige Boden... mehr anzeigen

Hochwasser

Hochwasser wird jener Zustand von Gewässern genannt, bei dem der Wasserstand deutlich über dem normalen, durchschnittlichen Pegelstand liegt. Hochwässer sind Naturereignisse und als solche Teil des Wasserkreislaufes. Ihre Ursachen sind vielfältig. Sie entstehen, wenn das natürliche oder durch d... mehr anzeigen

Hochwasserrichtlinie

Weil Hochwasser als Naturereignis nicht verhinderbar ist und in den vergangenen zehn Jahren die größten Schäden in Europa verursacht hat und Hochwasser auch keine Grenzen kennt, hat das Europäische Parlament 2007 mit der Verabschiedung der „Richtlinie über die Bewertung und das Management von... mehr anzeigen

Hydrographie

Der Begriff Hydrographie entstand bereits Mitte des 16. Jahrhunderts in England (von gr. Hydro = Wasser, Grafie = Schreiben). Die Hydrographie (Gewässerkunde) ist ein Teil der Geografie sowie der Geophysik und laut UNESCO „die Wissenschaft und Praxis der Mes-sung und Darstellung der Parameter, di... mehr anzeigen

Hydrologie

Die Hydrologie (v. griech. „Wasser" und „Lehre") ist laut UNESCO die Wissenschaft, die sich mit dem Wasser auf der Erde, seinem Vorkommen, seiner Zirkulation und Verteilung (Kreislauf), seinen chemischen und physikalischen Eigenschaften und deren Veränderun-gen durch anthropogene Beeinflussung ... mehr anzeigen

Klimawandel

Als Klimawandel bezeichnet man einen anthropogen (von Menschen verursachten) Anstieg der Durchschnittstemperatur der erdnahen Atmosphäre und der Meere. Die hauptsächliche Ursache dieser „globalen Erwärmung" liegt nach dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Verständnis „sehr wahrscheinlich" in... mehr anzeigen

Lawinen

Als Lawinen werden große Massen von Schnee oder Eis bezeichnet, die sich von Berghängen ablösen und zum Tal gleiten oder stürzen. Lawinen können große Sach-, Personen- und Umweltschäden verursachen, und werden daher zu den Naturkatastrophen gezählt. Wertvolle Hinweise gibt es unter: www.law... mehr anzeigen

Lech

Der Name des Lechs geht auf die Kelten zurück. Licca – der schnell Fließende – diesen Namen haben die Kelten dem Wildfluss Lech gegeben. Im 8. Jahrhundert tauchen dann Bezeichnungen wie Lecha und Lech auf, was soviel wie „der Steinige“ bedeutet. Der Lech entspringt im Lechquellengebirge im... mehr anzeigen

Leitungswasser

Leitungswasser ist das durch Rohrleitungen transportierte Wasser. Auf dem Weg zum Wasserhahn durchläuft das Wasser unterschiedliche Stationen von der örtlichen Wasseraufbereitung bis zur EndabnehmerIn. Weil Wasser verschiedene mineralische Zusammensetzung hat und zusätzlich durch Rohre aus unters... mehr anzeigen

Limnologie

Die Limnologie ist die Wissenschaft von den Binnengewässern als Ökosysteme. Binnen-gewässer umfassen stehende Gewässer ohne Verbindung zu den Ozeanen (Weiher, Seen etc.) Fließgewässer und Grundwasserkörper. Nicht nur Süßwasser-Ökosysteme, sondern auch Salzwasser-Binnengewässersysteme (z.B... mehr anzeigen

Meer

Auch Binnenländer wie Österreich sind mit Meeren über die großen Flüsse wie die Donau (entwässert ins Schwarzes Meer), Rhein und Elbe (entwässern in die Nordsee) verbunden. Im Gegensatz zu den Binnengewässern wie Seen und Flüsse, welche auf Landflächen liegen, umgeben Meere die Kontinente.... mehr anzeigen

Meerwasser

Meerwasser hat am Weltwasservorkommen einen Anteil von rund 96,5 %, sein Salzgehalt hat durchschnittlich etwa 3,5 % Massenanteil. Der Gesamtsalzanteil ist bei verschiedenen Meeren und Meeresströmungen unterschiedlich und hängt auch von der Temperatur ab. Die Salze werden aus den Böden des Festlan... mehr anzeigen

Mineralwasser

Die österreichische Quell- und Mineralwasserverordnung legt fest, dass „Mineralwasser“ nur jenes Wasser genannt werden darf, dass aus einem unterirdischen, vor Verunreinigung geschützten Wasservorkommen stammt, von natürlicher Reinheit ist und direkt am Quellort abgefüllt wird. Außerdem mus... mehr anzeigen

Mineralwasser

Mineralwasser – die Sachbezeichnung lautet „Natürliches Mineralwasser“– stammt aus einem unterirdischen, vor jeder Verunreinigung geschützten Wasservorkommen, ist von ursprünglicher Reinheit und wird aus einer oder mehreren natürlich oder künstlich er-schlossenen Quellen annähernd glei... mehr anzeigen

Nationaler Gewässerbewirtschaftungsplan (NGP)

Der Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplan ist eine flussgebietsbezogene Planung gemäß EU-Wasserrahmenrichtlinie, die auf einem integrierten Ansatz zum Schutz, zur Verbesserung und zur nachhaltigen Nutzung der Gewässer basiert. Im NGP werden auf Basis einer umfassenden IST-Bestandsanalyse die... mehr anzeigen

Naturgefahren

In Österreich ist der Lebensraum auf rund der Hälfte des Staatsgebietes von Naturgefahren betroffen. Durch die ständig zunehmende Erschließung der Alpen und des flussnahen (oder gewässernahen) Raumes für Zwecke des Wohnbaus, des Verkehrs und der Wirtschaft (z.B. Tourismus) steigt die Zahl der ... mehr anzeigen

Niederschlag

Unter dem Begriff Niederschläge wird in der Meteorologie die Ausscheidung von Wasser aus der Atmosphäre bezeichnet, das den Erdboden in flüssiger – Regen – und/oder fester Form – Hagel oder Schnee erreicht. Niederschläge sind ein wichtiger Teil des Wasser-kreislaufs. Gemessen werden Nieder... mehr anzeigen

Nutzwasser

Nutzwasser ist Wasser für den menschlichen Gebrauch, das nicht aus der öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlage geliefert wird bzw. dessen Eignung als Trinkwasser nicht nachgewiesen ist. Ausgenommen in der Industrie und im Gewerbe, wo die Verwendung von qualitativ hochwertigem Trinkwasser aus zen... mehr anzeigen

Oberflächenwasser

Als Oberflächenwasser bezeichnet man jenes Wasser, das in Bächen, Flüssen, Seen oder Talsperren vorhanden ist. Es ist eine Mischung von Grund-, Quell-, Niederschlags- und nicht zuletzt auch von Abwasser. Grundwasser tritt in Bäche, Flüsse oder Seen aus. Das Quellwasser gelangt vielfach durch kl... mehr anzeigen

Ökologischer Hochwasserschutz

Je nach Größe des Einzugsgebietes eines Gewässers und der Niederschlagsverhältnisse tragen menschliche Landnutzung und Gewässerausbau zu einer Verschärfung der Hochwassersituation durch Erhöhung des Oberflächenabflusses und verringerten Rückhalt in der Aue (natürliche Überflutungsflächen... mehr anzeigen

Ökosystem

Ein Ökosystem (griech. oikos, "Haus, Haushalt") ist ein Wirkungsgefüge, das die Ge-samtheit der Lebewesen und ihre Lebensraum (Biotop) in ihren Wechselbeziehungen um-fasst. Ökosysteme sind durch ein Netzwerk ökologischer Wirkungs- und Wechselwir-kungsbeziehungen miteinander verbunden. Ökosystem... mehr anzeigen

Quelle

Eine Quelle ist eine räumlich begrenzte natürliche Austrittsstelle von unterirdischem Wasser an die Oberfläche. Quellen können einzeln oder in Form von Gruppen auftreten. Wesentlichen Einfluss auf die Charakteristik einer Quelle hat der Aquifer aus dem sie entspringt. Dies können Poren-, Kluft-... mehr anzeigen

Querbauwerke

Unter Querbauwerken werden Bauwerke verstanden, die quer zur Fließrichtung in einen Fluss eingebaut werden. Sie dienen z.B. der Verminderung der Fließgeschwindigkeit, der Ableitung von Wasser (z.B. für industrielles Brauchwasser, Wasserkrafterzeugung, Bewässerung) oder dem Aufstau eines Gewässe... mehr anzeigen

Regenwasser

Regenwasser ist das aufgefangene Wasser aus Niederschlägen. Bei Absinken der Temperatur und des Luftdruckes steigt die relative Luftfeuchtigkeit. Erreicht diese 100 Prozent, kondensiert der Wasserdampf zu Tröpfchen, die als Wolken sichtbar werden. Bei weiterem Absinken von Temperatur und Luftdruck... mehr anzeigen

Schnee

Schnee ist (mit Hagel) eine feste Form von Wasser, das als Niederschlag von Wolken ausgeschieden wird. Schnee entsteht, wenn sich in den Wolken die feinsten kondensierten Wassertröpfchen durch Abkühlung und Übersättigung an Aerosolen (anorganische Teilchen oder Mirkoorganismen) als Kristallisati... mehr anzeigen

Schutzgebiet

Zum Schutze des Trinkwassers werden Teile des Wassereinzugsgebietes als Schutzgebiet festgelegt und in einem Verfahren der Wasserrechtsbehörde per Verordnung zu Schutz- und Schongebieten erklärt. Hier sind bestimmte Nutzungen und Tätigkeiten verboten oder nur unter bestimmten Auflagen möglich. D... mehr anzeigen

Seen

Ein See ist ein Binnengewässer, das eine (größere) Ansammlung von Wasser in einer Bodenvertiefung einer Landfläche darstellt. Seen zählen zu den stehenden Gewässern. Im Gegensatz zu einem Tümpel und einem Weiher weist ein See eine ausreichende Tiefe auch, so dass es zu einer Temperaturschicht... mehr anzeigen

Seewasser

Auch aus Seen kann Wasser zur Nutzung verwendet werden. Wird Wasser aus Seen in großer Tiefe (etwa 40 m) entnommen, so ist es gewöhnlich keimarm und frei von Trü-bungsstoffen, weshalb es in der Qualität dem Grundwasser ähnlich ist. Quelle: www.wasserwerk.at... mehr anzeigen

Süßwasser

Süßwasser ist Wasser mit einem geringeren Salzgehalt (weniger als 250 Milligramm Salz pro Liter). Nur ein verschwindend kleiner Teil der gesamten Wasserressource der Erde ist Süßwasser. Auf 1,4 Trilliarden Liter werden etwa 2,5% oder 35,1 Mio. km³ geschätzt. Die größten Süßwasservorkom... mehr anzeigen

Trinkwasser

Die Geschichte belegt, dass die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung die eigentliche Basis für Entwicklung von Kultur, Lebensqualität und Wohlbefinden ist. Mithilfe einer ge-regelten Trinkwasserversorgung und einwandfreier Abwasserbeseitigung konnten viele Seuchen in den letzten Jahrhunderten ... mehr anzeigen

Trinkwasserqualität

An das Trinkwasser werden weltweit bestimmte Anforderungen gestellt, die vom Wasser-versorgungsunternehmen einzuhalten sind: zum Beispiel gemäß den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO), in der EU nach den Richtlinien der EU und der nati-onalen Gesetzgebung, in Österreich gemäß Trin... mehr anzeigen

Ufer

Das Ufer ist jene Landfläche, die unmittelbar an ein Gewässer anschließt. Der Uferbereich variiert in seiner Fläche durch die Veränderung des Wasserstandes und durch erosions- und strömungsbedingte Landzugänge und -abgänge. Blickt man von der Quelle zur Mündung eines Flusses bezeichnet man ... mehr anzeigen

Via Donau

Die Via Donau ist die Wasserstraßenbetriebsgesellschaft  zur Erfüllung von Aufgaben in den Bereichen Wasserstraße und Schifffahrt. Als Unternehmen des Österreichischen Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie  wurde sie 2005 gegründet. Im Wasserstraßengesetz sind die Aufga... mehr anzeigen

Virtuelles Wasser

„Virtuelles Wasser“ ist ein Begriff, den der englische Geograf Tony Allan um 1995 prägte. Er bezeichnete damit welche Menge Wasser in einem Produkt enthalten ist oder zur Erzeugung dieses Produktes aufgewendet wird. Virtuelles Wasser soll nach einer umfassenden Bilanz die tatsächlich verbrauch... mehr anzeigen

Wanderhindernisse

Alle Lebewesen, die in den Fließgewässern leben, sind auf die Vernetzung der Lebensräume in den Gewässern angewiesen. Insbesondere Fische müssen die Gewässer durchwandern können, um die für ihren Lebenszyklus notwendigen Lebensräume (Laichplätze, Futterplätze) aufsuchen zu können. Diese ... mehr anzeigen

Wasser

Wasser entsteht aus dem häufigsten und dem dritthäufigsten Element des Universums, nämlich Wasserstoff und Sauerstoff im Verhältnis 2:1 und ist eine chemische Verbindung von hoher Beständigkeit. Pflanzen und Tiere bestehen ebenso wie der menschliche Organismus zum überwiegenden Teil aus Wasser... mehr anzeigen

Wasser trinken

Der menschliche Körper besteht zu einem sehr hohen Prozentsatz aus Wasser – Frauen zu 50-55 %, Männer zu 60-65 % (Quelle: WHO; Sollanteil). Schon eine Verminderung des Wasseranteils um 0,5 % führt zum Empfinden von Durst, bei einem Wasserverlust von 10 % kommt es bereits zu Sprachstörungen. De... mehr anzeigen

Wasserbilanz

Eine wesentliche Basis für die Bewirtschaftung der Wasserressourcen bildet die Wasserbi-lanz. Durchschnittlich fallen in ganz Österreich jährlich 93 km³ Niederschläge und 27 km³ fließen aus den Nachbarländern zu. Das ergibt ein jährliches Dargebot von 120 km³. Un-gefähr 43 km³ davon verd... mehr anzeigen

Wasserhärte

Wasserhärte ist ein Begriff der angewandten Chemie. Er bezeichnet die Konzentration der im Wasser gelösten Ionen der Erdalkalimetalle. Metalle, welche die Wasserhärte bilden, sind im wesentlichen Calcium- und Magnesiumionen sowie in Spuren Strontium- und Bariumionen. Die gelösten Härtebildner k... mehr anzeigen

Wasserkraft

Die Nutzung der Wasserenergie als so genannte Wasserkraft ist eine wichtige erneuerbare Energiequelle. Während Laufwasserkraftwerke den natürlichen Wasserdurchfluss zur kontinuierlichen Stromerzeugung nutzen und damit zur Deckung der Grundlastnachfrage beitragen, kann in Speicher- und Pumpspeicher... mehr anzeigen

Wasserkreislauf

Als Wasserkreislauf bezeichnet man die Reihe aufeinander folgender Stadien, die das Wasser auf dem Weg von der Atmosphäre zur Erde und zurück zur Atmosphäre durch-läuft. Vor allem durch den Einfluss der Sonnenwärme verdunstet Wasser von der Ober-fläche der Gewässer, der Pflanzen und des Boden... mehr anzeigen

Wasserlexikon

Wasser ist eine unserer Ressourcen, die auf allen Kontinenten und in verschiedenen Elementarzuständen vorkommt und in unterschiedlichster Form genutzt wird. Tagtäglich brauchen und nutzen wir Wasser und unzählige Begriffe beschreiben Wasservorkommen, -qualität, Wassernutzung oder auch das Manag... mehr anzeigen

Wasserqualität

Die Geschichte belegt, dass die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung die eigentliche Basis für Entwicklung von Kultur, Lebensqualität und Wohlbefinden ist. Auch in Österreich wurden mithilfe einer geregelten Trinkwasserversorgung in Verbindung mit einwandfreier Abwasserbeseitigung Seuchen geb... mehr anzeigen

Wasserrechtsgesetz

Das Wasserrechtsgesetz gehört dem Bereich des öffentlichen Rechtes an. Sein beherr-schender Gedanke ist die Sorge für das öffentliche Wohl und die Bedachtnahme auf fremde Rechte. Die Pflicht zur Wahrung des öffentlichen Interesses und der bestehenden Rechte Dritter durchzieht wie ein roter Fade... mehr anzeigen

Wasserressource

Das gesamte nutzbare Wasserdargebot pro Jahr wird in Österreich auf rund 84 km³ ge-schätzt – das entspricht der tausendfachen Wassermenge des Wörthersees. Etwa ein Drittel davon entfällt auf das Grundwasser. Genutzt, nicht verbraucht, werden rund 2,6 km³. Somit beträgt der Gesamtwasserbedar... mehr anzeigen

Wasserspiele

Wasserspiele sind meist künstlerisch gestaltete Anlagen mit Springbrunnen, Wasserspeiern oder künstlichen Kaskaden. Solche Einrichtungen haben lange Tradition in der Garten- und Stadtgestaltung, wobei Brunnen auch immer der Wasserversorgung dienten und zentrale Treffpunkte für eine Gemeinschaft w... mehr anzeigen

Wasserverbrauch

Im täglichen Leben kann man unter Umständen auf viele Dinge verzichten jedoch niemals auf Wasser. Nur mit ausreichend Wasser kann unser Körper optimal funktionieren. Welches Unheil ein plötzliches Versagen der Trinkwasserversorgung verursachen würde, kann sich in Österreich fast niemand vorste... mehr anzeigen

Wasserversorgung

Auf der Erde gibt es riesige Wasservorkommen, das lebensnotwendige Trinkwasser stellt jedoch nur einen äußerst geringen Anteil an der Gesamtwassermenge dar. Nutzbare Trinkwasserreserven sind regional ungleichmäßig über die Kontinente verteilt und unterliegen oft starken (jahres-)zeitlichen Schw... mehr anzeigen

Weltwassertag

Aufgrund einer UN-Resolution des Jahres 1993 findet jedes Jahr am 22. März der Weltwassertag statt. Dieser Tag soll daran erinnern, dass Wasser lebenswichtig und unersetzbar im Leben jedes Einzelnen ist. Um die vielen Facetten der Wasserressourcen und Bewirtschaftung darstellen zu können, wird der... mehr anzeigen

Wasser in Österreich

Wasser ist in Österreich eine sehr wichtige Ressource und Basis jeglichen Lebens. Erfahren Sie hier, warum unser Wasser so kostbar ist, wie der Zustand der österreichischen Gewässer ist und wie diese Wasservorkommen geschützt werden können.

Mehr Informationen zu Wasser

Klimawandel und die Folgen

Als Klimawandel bezeichnet man den von Menschen verursachten Anstieg der Durchschnittstemperatur der Erde. Der Grund für die globalen Erwärmung der Erde liegt im Treibhauseffekte begründet. Erfahren Sie mehr zum Klimawandel und welchen Einfluss der Klimawandel auf unser Ökösystem hat.

Mehr Informationen zu Klimawandel

Hochwasser – Schutz & Maßnahmen

Hochwasser wird der Zustand von Gewässern genannt, bei dem der Stand des Wasser signifikant über dem durchschnittlichen Pegelstand liegt. Ein Hochwasser ist somit ein Naturereignisse und als solches Teil des Wasserkreislaufes. Welche Maßnahmen es für den Hochwasser-Schutz gibt erfahren Sie hier.

Mehr Informationen zu Hochwasser