Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem barrierefreien Dokument.

Zurück zur Übersicht

Zum Schutz der Donau

Gestern Abend wurde im Haus der Europäischen Union in Wien die Übernahme der jährlichen Präsidentschaft der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (IKSD) an Deutschland übergeben  
  

Der nun amtierende Präsident Helge Wendenburg hat für seine Amtszeit drei Schwerpunkte gesetzt:

  • Förderung der Anpassung an den Klimawandel im Donaueinzugsgebiet,
  • weitere Schritte bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der Hochwasserrichtlinie und
  • weitere Stärkung des integrierten Ansatzes der IKSD und des einzugsgebietsweiten Erfahrungsaustauschs .

In Anwesenheit von Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, wurde Österreichs Engagement für die Donau betont. "Der Donauraum ist das internationalste Flussgebiet der Welt. Und wir alle sind uns bewusst, dass Herausforderungen im Zusammenhang mit Wasser und Wasser nicht an Grenzen enden. Wir begrüßen die hohe Priorität der bevorstehenden Präsidentschaft, die negativen Auswirkungen des Klimawandels abzumildern", so Köstinger. 

Weitere Infos unter www.icpdr.org