Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem barrierefreien Dokument.

Job-Porträts

ApnoetaucherIn

Apnoetaucher, Buchautor und Meeresschützer

Name: Christian Redl

Christian Redl am Tauchen

(c) Christian Redl

Was machen Sie beruflich?

Das ist nicht ganz einfach zu beschreiben – aber am Besten passt – professioneller Luftanhalter. Ich bin Freitaucher/Apnoetaucher (stelle Rekorde auf und unterrichte es), Keynote-Speaker, Buchautor und Meeresschützer.

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?

Ich hab mit 17 zwei Filme gesehen – zuerst „Im Rausch der Tiefe“ und anschließend „Wallstreet“, deshalb wurde ich Investmentbanker und Freitaucher. Seit 13 Jahren bin ich Profisportler.

Wann haben Sie begonnen zu Tauchen?

Meine erste Schnorchelausrüstung habe ich mit 6 Jahren bekommen und mit 10 Jahren habe ich zum Gerätetauchen begonnen.

Was hat Sie am Apnoe- und Eis-Tauchen gereizt?

Der Film „Im Rausch der Tiefe“ hat bei mir vieles ausgelöst. Ich habe schon immer gerne geschnorchelt oder bin auch gerne getaucht und als ich den Film sah, wusste ich, da gibt’s Rekorde, es ist ein cooler Sport und deshalb habe ich damit begonnen und nie wieder aufgehört. Im Film taucht einer von den beiden unter Eis. Ich wollte das einfach mal ausprobieren und fand es super – es ist faszinierend!

Was ist das Besondere an Ihrem Beruf?

Das jeder Tag anders ist, ich habe Meetings mit Filmproduktionen, Firmen, die einen Speaker suchen, unterrichte das Freitauchen, schreibe an neuen Büchern, plane meine Reisen selbst, usw. Es ist jeden Tag etwas anderes! Und natürlich, dass ich viel reisen kann. Ich war schon fast überall.

Was gefällt Ihnen besonders an Ihrer Arbeit?

Das ich machen kann was ich möchte und dass ich meistens dort arbeite wo andere Urlaub machen. Malediven, Bahamas, Ägypten, usw. – glaub es gibt schlimmeres.

Wie sieht Ihr typischer Arbeitstag aus?

Den gibt es nicht! Jeder Tag ist anders – manchmal sitze ich den ganzen Tag nur in meinem Büro, dann bin ich wieder irgendwo unterwegs …

Welche Ausbildung wird für Ihren Beruf benötigt?

Man sollte das Freitauchen schon können. Also einfach bei mir einen Kurs machen …

Welche Stärken/Fähigkeiten werden in Ihrem Beruf benötigt?

Mentale Stärke und Ausdauer! Leider stellt sich der Erfolg nicht über Nacht ein, das dauert … Man muss kreativ sein, man muss sich ständig selbstverkaufen und das muss man wollen …

Gab es bereits gefährliche Situationen bei Ihren Tauchgängen?

Ich habe nie Angst, allerdings habe ich Respekt. Dadurch bereite ich mich sehr gut auf meine Tauchgänge vor. Daher ist eigentlich noch wirklich etwas Gefährliches passiert. Manchmal wurde es eng – aber das ist eben das kleine Restrisiko.

Auf welches Projekt sind Sie besonders stolz?

Da gibt’s ein paar – Nordpol oder Grönland war schon sehr schön, aber wahrscheinlich bin ich auf mein Projekt Gokyo am meisten stolz. Dabei bin ich in Nepal in einem See auf 5.160 Meter Seehöhe freigetaucht. Und ich hoffe, dass es mein neuestes Projekt wird – ich möchte die Ozeane schützen – es wird auf jeden Fall mein wichtigstes Projekt! Stirbt das Meer, stirbt der Mensch!

Christian Redl

(c) Christian Redl

Christian Redl beim Tauchen mit einem Hai

(c) Christian Redl

Christian Redl

(c) Christian Redl

Christian Redl am Tauchen

(c) Christian Redl