Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem barrierefreien Dokument.

TATENBANK

Wien: Automatische Anpassung der kommunalen Gebühren

 

Das Valorisierungsgesetz 2007 regelt die Erhöhung maßgeblicher Gebühren der Stadt Wien: Abfall, Kanalisation, Wasserversorgung, Straßenbenützung.

 

Wien

  • Neue Tarifstruktur zur Deckung der Infrastrukturkosten (gültig seit Oktober 2012)
  • Neu eingeführt wurde ein Infrastrukturbeitrag von 27 Cent pro Kubikmeter Wasser.
  • Der Basispreis für das Wasser wurde von 87 auf 80 Cent pro Kubikmeter gesenkt.
  • Das Bereitstellungsentgelt, früher sechs Cent pro Kubikmeter, entfällt. Wasserzählermiete und Anschlussentgelt bleiben unverändert.
  • Diese Maßnahme hatte eine Erhöhung der mittleren Wasserkosten um 38 Cent pro Person im Monat bzw. 4,63 Euro pro Jahr zur Folge.
 

Daten zum Versorgungsgebiet:

1,8 Mio. Einwohner

Netzlänge Trinkwasser: 3.000 km

Netzlänge Kanal: 2.400 km