Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem barrierefreien Dokument.

TATENBANK

Wasserverband Grenzland Südost: Zukunftsprojekt VORSORGEN

Wasserverband Grenzland Südost

Es wurde ein ganzheitliches Vorsorgemodell entwickelt. Damit können Funktion und Wert des Leitungssystems langfristig auch für nachfolgende Generationen erhalten werden.
300 km Transportleitungen, 270 Bauwerke (Brunnen, Hochbehälter, Pumpwerke & Schächte) und über 1.600 Schieber und Hydranten mit einer Investitionssumme von ca. € 50 Mio. seit Verbandsgründung im Jahre 1979 stellen die Infrastruktur zur Versorgung der 35 Verbandsmitglieder (Gemeinden und Verbände) mit ca. 110.000 Einwohnern dar. Der in der Steiermark flächenmäßig größte Wasserverband mit einer Fläche von rd. 1.200 km² erfasst ca. 8 % der Fläche der Steiermark.
Das mittlere Alter der Verbandsanlagen beträgt 35 Jahre. Der Zustand dieser meist nicht direkt sichtbaren Anlagen ist derzeit noch sehr gut.
Aufgrund der heute schon durch viele Untersuchungen bekannten Materialverschlechterung in Kombination mit äußeren Einflüssen erreichen Leitungen und Bauwerke zu einem gewissen Zeitpunkt die wirtschaftlich optimale Nutzungsdauer. Aus diesem Grunde wurde frühzeitig vorgesorgt.

  • 2014: Ausarbeitung eines Vorsorgekonzepts

  • Das Vorsorgemodell umfasst folgende Schritte: Bewertung Größe und Zustand des Netzes, Erneuerungsbedarf mit anschließenden Kostenschätzungen & Prioritätenermittlungen, Reinvestitionsplan, kostendeckender Wasserpreis und nachhaltige Rücklagenbildungen.

  • Für den Verband wurde ein zukunftsfähiger kostendeckender und vorsorgender Wasserpreis ermittelt und eine Rücklagenbildung in Abhängigkeit des Reinvestitionsplanes beschlossen.

  • Es wurde eine eigene Vorsorgemodell-Broschüre zur Bewusstseinsbildung im Verband und für die Mitgliedsgemeinden erstellt.

  • Der Verband unterstützt seine Mitgliedsgemeinden in der Umsetzung gemeindeinterner Vorsorgemodelle.

 

Daten zum Versorgungsgebiet:

110.000 Einwohner

35 Mitglieder: 33 Gemeinde und 2 Verbände (mit wiederum mehreren Mitgliedsgemeinden)

Kontakt für Rückfragen:

Dr. Franz Friedl (Technicher Leiter)

Wasserverband Grenzland Südost

friedl@wasserversorgung.at <br />

0664/88 9496 56

Downloads: