Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem barrierefreien Dokument.

Zurück zur Übersicht

Fisch des Jahres 2019: Der Edelkrebs

Bis zu 20 cm lang, zehnfüssig und nachtaktiv. Das sind Eigenschaften von unserem Fisch des Jahres 2019, der nach der aktuellen Roten Liste der gefährdeten Tiere Österreichs als „stark gefährdet“ eingestuft wird.

Bereits zum fünften Mal konnte man Stimmen für den Fisch des Jahres per Internet-Wahl abgeben. Zu den nominierten Fischarten bzw. nominierten Krebsart zählten: Barbe (Barbus barbus), Koppe (Cottus gobio), Zander (Sander lucioperca) und der Edelkrebs (Astacus astacus). Mit stolzen 25 Prozent der abgegebenen Stimmen gewann der heimische Edelkrebs das Rennen für sich.

Merkmale und Lebensraum

Mit einer Länge von bis zu 20 cm ist der Edelkrebs der größte heimische Vertreter der Krebse. Zum Lebensraum des Edelkrebses gehören naturbelassene, strukturreiche Gewässer der Äschen- und Barbenregion. Zudem nutzt er aber auch Seen, Stauräume und Gewässer als Aufenthaltsorte. Aufgrund der Veränderung seines Lebensraumes, dem Ausbruch der Krebspest in Europa und Österreich und der direkten Verdrängung durch nicht heimische Krebsarten ist er heute weitgehend verschwunden.

Der Speiseplan des Edelkrebses ist kaum einschränkbar. Der Allesfresser hat sowohl eine pflanzliche als auch eine tierische Ernährung. Den Titel „Gewässerpolizei“ nimmt der Edelkrebs deshalb ein, weil er sich auch von verletzten, kranken oder frisch gestorbenen Fischen und Fröschen ernährt und somit eine wichtige Rolle im Ökosystem spielt. 

Im dritten und vierten Lebensjahr ist der Edelkrebs geschlechtsreif. Während der Paarungszeit im November und Dezember bei 12° C Wassertemperatur ist der Edelkrebs tagaktiv. Nachdem das Weibchen die Eipflege betrieben hat, schlüpfen im Juni die Babys. Bis zur zweiten Häutung ihres Außenpanzers, die es ihnen ermöglicht weiter zu wachsen, bleiben die Babys bei ihrer Mutter, bis sie ihren eigenen Weg gehen.

Quelle: Daniela Latzer (2018): Salzburgs Fischerei, 29. Jahrgang Heft 4 Dezember 2018, adaptiert

Weitere Informationen:

https://www.fischerei-verband.at/themen/fisch-des-jahres/

https://www.bmnt.gv.at/wasser/wasser-oesterreich/fluesse-und-seen/Fisch-des-Jahres-2019.html