Zurück zur Übersicht

Die Gewinnerin des Sonderpreises „WasserKREATIV im Waldviertel“ steht fest

Der Neptun Wasserpreis wurde vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus gemeinsam mit vielen Partnerinnen und Partnern und den Bundesländern vor vielen Jahren ins Leben gerufen. Die alle zwei Jahre vergebene Auszeichnung ist der wichtigste österreichische Umwelt- und Innovationspreis zum Thema Wasser und sucht Beiträge aus Wissenschaft, Bildung, Kunst und Kultur, kürt Österreichs WasserGEMEINDE 2021 und veranstaltet den Fotowettbewerb WasserWIEN. Die Waldviertler Privatbrauerei Zwettler übernahm beim aktuellen Bewerb zum zweiten Mal die Kategorie-Patenschaft für WasserKREATIV, jenem Bereich, der sich zeitgenössischer Kunst zum Thema Wasser widmet. Als zusätzlicher Impuls wurde von der Brauerei die Sonderauszeichnung „WasserKREATIV im Waldviertel“ lanciert, die Kunstwerke mit Regionsbezug auszeichnet. Aktuelle Preisträgerin ist die Künstlerin Marianne Lang. Sie überzeugte mit ihrem Werk „Kaskade“ im Rahmen eines mehrstufigen Auswahlverfahrens die Expertenjury und setzte sich gegen 110 andere Künstlerinnen und Künstler durch. Neben einem Finanzierungsbeitrag für die Künstlerin wird das Werk öffentlich zugänglich gemacht und in der Privatbrauerei Zwettl ausgestellt.

Kunst geht neue Wege

In der Neptun Kategorie WasserKREATIV ist die künstlerische Auseinandersetzung mit der vielschichtigen Bedeutung von Wasser gefragt. Marianne Lang hat Wasser und Kalk als Bestandteil ihrer Malerei entdeckt. „Das ist innovativ und passt zum Thema, da sich gerade das Waldviertel durch seine Kalkarmut auszeichnet. Das Werk ist ästhetisch, originell und gleichzeitig auch durchdacht komponiert“, so das Urteil der Fachjury. Gerade Kunst hat das Potenzial, dem Betrachter neue Denkanstöße und Zugangsweisen zu vermitteln.

Siegerwerk Kaskade: Wasser und Kalk als Motiv und Technik

In ihren Bildern experimentiert Marianne Lang mit unterschiedlichsten Techniken und entwickelt ein außergewöhnliches Gespür für die untrennbare Beziehung zwischen Technik, Material und Motiv. Die gebürtige Steirerin hat in Salzburg Malerei studiert. Die Idee zum Werk „Kaskade“ beschreibt sie wie folgt: „Sobald ein Gewässer kalkhaltige Gesteinsschichten durchfließt oder ausschwemmt, beeinflusst dies unmittelbar die Wasserhärte. Dieses Phänomen habe ich bei meiner Arbeit Kaskade aufgenommen und sowohl Motiv als auch Technik sowie Materialität kombiniert.“ Der Farbauftrag passiert mittels hochkonzentrierter Kalklösung in Wasser, die die Künstlerin auf Spiegelglas aquarelliert. Als Motiv wurde fließendes Wasser, wie es als natürlicher Wasserfall mit zerstäubender Gischt zu Tale stürzt, gewählt. So ungreifbar wie die unsichtbar gelösten Stoffe im Wasser scheinen, so unbeständig und unfassbar ist nun hier das Wasser in seiner Momentaufnahme selbst dargestellt, wie es sich in zerfließenden Tröpfchen buchstäblich in Luft auflöst.

„Kunst ist für mich eine Möglichkeit, meine Umwelt zu erkunden, sie zu gestalten und mich selbst immer wieder zu überraschen. Ich freue mich sehr über diese Prämierung und hoffe, dass mein Werk die Besucher der Privatbrauerei Zwettl anregt, über Wasser und dessen Schutz zu reflektieren,“ so Marianne Lang.

Preisverleihung im März 2021 

Die Preisverleihung zum Neptun Wasserpreis 2021 findet rund um den Weltwassertag im März 2021 statt. Getragen wird der Neptun Wasserpreis vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT), der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW), dem Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) sowie den teilnehmenden Bundesländern. Für die einzelnen Kategorien übernehmen namhafte Sponsorinnen und Sponsoren Patenschaften: die Stadt Wien – Wiener Wasser, die Privatbrauerei Zwettl, die Kommunalkredit Public Consulting und die VERBUND Hydro Power GmbH.

Mehr Informationen findest du hier:

Website Neptun Wasserpreis

Facebook Neptun Wasserpreis

Instagram Neptun Wasserpreis