Zurück zur Übersicht

Neptun Wasserpreis 2021: Privatbrauerei Zwettl übergibt Kunstpreis in Wien

Die Privatbrauerei Zwettl ist Partner des renommierten NEPTUN Wasserpreises, der vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus sowie weiteren Partnerinnen und Partnern auf Bundes- und Landesebene getragen wird. Ausgezeichnet werden alle zwei Jahre Initiativen rund um die Ressource Wasser. Die Kategorie „WasserKREATIV“ widmet sich der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Wasser. Heuer wurden die Hauptpreise coronabedingt im Rahmen einer Online-Preisverleihung übergeben. Danijel Zorec, der für sein Projekt „The Living Bridges of Vienna“ den Kreativ-Preis gewann, bekam nunmehr seine Auszeichnung in Wien übergeben.

Wasser als schützenswerte Ressource

Auch wenn das heurige Frühjahr sehr nass ist – der Klimawandel und die damit verbunden langen Trockenphasen machen sich selbst in wasserreichen Gegenden wie dem Waldviertel bemerkbar. „Daher ist es uns ein Herzensanliegen, Wasserschutz in all seinen Facetten zu unterstützen“, so Mag. Karl Schwarz, der die Privatbrauerei Zwettl führt. „Kunst kann hier sehr wertvolle Impulse setzen und sensibilisieren“, ist er überzeugt. „Gerade wann man so auf Wasser angewiesen ist wie wir als Brauerei liegt es nahe, sich dem Thema mit aller Kraft zu widmen.“ Sektionschef DI Günter Liebel hält fest „Wasser ist unsere wichtigste Ressource. Mit dem Neptun Wasserpreis heben wir besondere Projekte vor den Vorhang und zeigen, wie wichtig das Engagement für unser Wasser ist. Es zahlt sich aus, für unsere Wasserschätze innovative und kreative Beiträge zu liefern. Heuer verzeichnete die Kunst-Kategorie einen neuen Einreichrekord – auch das belegt, dass Wasser für viele Bereiche des Lebens und in der Kunst einen hohen Stellenwert besitzt.“

„Kühner architektonischer Entwurf zu bewohnbaren Brücken“

Danijel Zorec konnte sich gegen zahlreiche Mitbewerberinnen und Mitbewerber um den WasserKREATIV Preis durchsetzen: Sein Entwurf namens „The Living Bridges of Vienna“ ist angesiedelt zwischen Architektur und Stadtentwicklung und entwirft – so die Fachjury – „die kühne Vision bewohnbarer Brücken über der Donau in Wien“. Das preisgekrönte Projekt stellt auch seine Masterarbeit an der TU Graz dar. „Wien wächst ständig, ist eine der lebenswertesten Städte der Welt und die Donau, samt der Donauinsel mit all ihren Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten, spielen dabei eine wichtige Rolle. Gleichzeitig teilt die Donau die Stadt – mein Projekt überwindet diese Trennung“, so Danijel Zorec. Bewohnbare Brücken verbinden – im wahrsten Wortsinn – die Stadt, integrieren sich gut in das Stadtgefüge und berücksichtigen den Kreislauf des Wassers. Zorec weiter: „Ganz neu ist die Idee ja nicht – man denke an die berühmte Ponte Vecchio in Florenz.“ Die Jurybegründung lautet: „Die Arbeit von Danijel Zoric greift zeitgemäße Fragen auf, wie urbaner Raum künftig beschaffen sein muss und wie man Wasser in Kunst und Architektur integrieren kann. Dass dabei die „Donauinsel als Heiligtum der Wienerinnen und Wiener aufgegriffen wird, zeugt von Mut. So eine Konstruktion könnte eine neue Sehenswürdigkeit in der Stadt werden.“

Einreichungen aus Wissenschaft, Bildung, Kunst und Kultur

Der Neptun Wasserpreis wurde vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus gemeinsam mit vielen Partnerinnen und Partnern und den Bundesländern vor vielen Jahren ins Leben gerufen. Die alle zwei Jahre vergebene Auszeichnung ist der wichtigste österreichische Umwelt- und Innovationspreis zum Thema Wasser und sucht Beiträge aus Wissenschaft, Bildung, Kunst und Kultur, kürt Österreichs WasserGEMEINDE 2021 und veranstaltet den Fotowettbewerb WasserWIEN. Zwettler übernahm beim aktuellen Bewerb erneut die Kategorie-Patenschaft für WasserKREATIV, jenem Bereich, der sich zeitgenössischer Kunst zum Thema Wasser widmet. Als zusätzlicher Impuls wurde von der Brauerei die Sonderauszeichnung WasserKREATIV im Waldviertel lanciert, die Kunstwerke mit Regionsbezug auszeichnet.

Die Online-Preisverleihung zum Neptun Wasserpreis 2021 fand im März 2021 statt. Getragen wird der Neptun Wasserpreis vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT), der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW), dem Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) sowie den teilnehmenden Bundesländern. Für die einzelnen Kategorien übernehmen namhafte Sponsorinnen und Sponsoren Patenschaften: die Stadt Wien – Wiener Wasser, die Privatbrauerei Zwettl, die Kommunalkredit Public Consulting und die VERBUND Hydro Power GmbH.

Mehr Informationen unter: www.neptun-wasserpreis.at